Wendy Lee Queen

Assistant Professor, Laboratory of functional inorganic materials, EPFL Valais Wallis

 Chemie

 

"Mit meinem Team arbeite ich an der Entwicklung neuer Materialien zur Trennung von Gasen und Flüssigkeiten. Stellen Sie sich eine Struktur wie den Schwamm vor, den Sie in Ihrer Küche haben, aber mit Nanoporen, die 50.000x feiner als der Durchmesser eines Haares sind.

Diese neuen Materialien, eine Art Super-Schwamm, sind in Form eines Pulvers aus Metallen und organischen Komponenten. Dank ihrer besonderen Struktur haben Sie in jedem Gramm Material eine Austauschfläche, die der eines Fußballplatzes entspricht. Diese Materialien wirken als Filter und erfassen Elemente bis in den molekularen Bereich. So können wir beispielsweise Chemikalien aus Luft und Wasser entfernen, Materialien in industriellen Prozessen filtern oder CO2 mit deutlich weniger Energie als herkömmliche Lösungen abfangen."

Wendy

 

Ihre wissenschaftliche Biographie

Wendy Queen bietet einen hochinnovativen Ansatz in der Entwicklung und Herstellung von organisch-anorganischen Hybridmaterialien für Anwendungen im Bereich der Gasgemischtrennung, der Speicherung kleiner Moleküle und der Katalyse.

Basierend auf der systematischen Untersuchung der Faktoren und molekularen Bedingungen, die die Kristallisationseigenschaften metallorganischer Materialien beeinflussen, zielt ihr Forschungsprogramm darauf ab, eine vollständige Plattform für das Design, die Synthese und die Charakterisierung der porösen Materialerfassung zu schaffen. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Herstellung von Hybridmaterialien mit kontrollierter Kristallisation und die Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen Hybridmaterialien und "Host-Molekülen".

Diese Projekte, die Materialtechnik und Charakterisierungstechniken mittels Elektronenmikroskopie, Spektroskopie und Röntgendiffraktometrie kombinieren, bilden eine Forschungsplattform für die Entwicklung neuer Hybridmaterialien auf dem Walliser Campus der EPFL.

LinkedIn Site web